Eine Zukunft ohne Bienen? Wann werden wir aufhören, das Massaker?

Das Haus der Imkerei in Ille sur Tet in den Pyrenees Orientales veranstaltet an diesem Sonntag, 16. Februar 2014 hat die Hauptversammlung der Bienengesundheit Abteilung Gruppe (GDSA)

Der Raum ist voll, Verwaltungen, Verbänden und Kommunen Präfektur, den Allgemeinen Rat, den Veterinärdienst der Landwirtschaftskammer, die Vereinigung der Bürgermeister, die GDSA und der Union die Bienenzucht usw. vertreten ...

Wir interessierten Kurzfilm 5 Minuten mit Jean ADESTRO Präsident GDSA vorgestellt.

Viele Imker über die Abteilung gekommen sind, um wieder beklagen die massiven Verschwinden ihrer Bienen.

Die Bilanz der Winter ist besonders schwer für Imker, ist das Blutbad Maßstab : mehr als 800 Bienenstöcke in den Pyrenees Orientales dezimiert. In der Nachbarabteilung der Ariege , Zahlen unverständlich : mehrere Hundert in der Aude Diese Zahlen sind auch 3500 Bienenstöcke bis heute identifiziert , die vorläufige Liste der Bienenstöcke in den vergangenen 10 Jahren betroffen verlängert alle Tage .

Lokale Volksvertreter, Administratoren und wir alle sympathisieren sicherzustellen, dass ihre größere Unterstützung . Offensichtlich sind sie wie wir aufgeregt und wir glauben, dass sie aufrichtig, aber was können sie tun? Wir freuen uns über psychologische Zelle Imker Anspruch unterstützt wissenschaftliche und analytische Labors , um mit Sicherheit die Gründe für diese kills bestimmen sprechen . Aber muss Budgets zu finden ...

Imker wissen , Wissenschaftler und Politiker auch wissen , aber wir müssen diese Wahrheiten auf höchstem Niveau zum Schweigen zu bringen , um die Interessen der größten schützen. Wieder einmal die Bienen sind Opfer von Pestiziden genannt mehr " wohlwollend " Pestizide.

Starke Annahmen verweisen wir auf die ausführlich in der Zucht für den Komfort der Tiere , um sie von Fliegen und Bremsen schützen Produkte. In Frage auch Entwurmung Produkte , Desinfektionsmittel Ställe, Schafställe und Misthaufen , weit verbreitet und durch Wasser rieselt dispergiert.

Die Art der Kontamination ist heimtückisch , auf die Wandertierhaltung Bereiche im Sommer, Bienen nehmen diese "Pestizide" nicht-tödliche Dosen und würde mehrere Monate in Fett zu speichern. Mit der Ankunft der ersten Kälte, Bienen raub ihr Fett absorbieren diese homöopathischen Dosierungen neurotoxische Produkte: Sie werden verrückt und nicht ankommen , um einen Cluster zu bilden, um die Kälte draußen zu halten. Welche bringen uns eindeutige Verhaltensstörungen in Kulturen mit großer Gaucho behandelten Patienten beobachtet : Bienen sterben, weil sie nicht bekommen konnte wieder den Standort des Bienenstocks .

Imker betroffen sind , sind einige in verzweifelten Situationen . Um Honig zu produzieren , müssen nun legen seine Bienenstöcke weg von Bereichen der Pflanzen -und Tierbereich . Aber jenseits der " kleinen Unternehmensproblem " gibt es Bienen , nicht hier ausführlich ihre Rolle in der Umweltbilanz für Kulturen und letztlich der Wirtschaft wir .

Wir rufen die Bürgerinnen und Bürger , der Verbraucher , eine Welt ohne Pestizid möglich ist , gibt es Alternativen.

Wir müssen Druck auf unsere Politik setzen , müssen sie nicht auf Lobbyarbeit von multinationalen Agroeben , müssen sie endgültig verbieten diese giftig und nicht ständig aussetzen .
Dies ist ein Problem der öffentlichen Gesundheit . Wann werden wir aufhören, in die falsche Richtung schauen?

Coluche der große Philosoph sagte: " wenn wir aufhören zu kaufen, damit sie aufhören zu verkaufen"

Ph WEIBEL


Compare 0